Foodborne Illness: What You Need to Know

Jedes Jahr leiden in den Vereinigten Staaten etwa 48 Millionen Menschen an einer durch Lebensmittel übertragenen Krankheit. Die meisten Krankheiten treten plötzlich auf und dauern nur kurze Zeit. Während sich die meisten Menschen ohne Behandlung von selbst erholen, verursachen lebensmittelbedingte Krankheiten in den USA immer noch etwa 3.000 Todesfälle pro Jahr. ¹

Wenn Lebensmittel oder Getränke schädliche Bakterien, Viren, Parasiten oder Chemikalien enthalten, führt dies häufig zu einer Infektion des Magen-Darm-Trakts. Häufige Symptome der daraus resultierenden lebensmittelbedingten Erkrankungen sind Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Fieber und Schüttelfrost. Die Art und Weise, wie lebensmittelbedingte Krankheiten oder Lebensmittelvergiftungen behandelt werden, hängt davon ab, was die Krankheit verursacht hat.

Bakterien sind der häufigste Auslöser

In vielen Fällen sind Bakterien die Ursache von Lebensmittelvergiftungen. Bakterien können die Lebensmittel jederzeit während der Produktions- oder Zubereitungsphase kontaminieren. In einigen Fällen können Bakterien bereits beim Kauf von Lebensmitteln vorhanden sein. Unpasteurisierte Milch, Milchprodukte und rohe Lebensmittel wie Fisch, Fleisch und Geflügel können besonders anfällig für Lebensmittelvergiftungen sein. Mangelnde Hygiene führt oft zu einer Lebensmittelkontamination zu Hause oder in Restaurants. Daher ist es wichtig, Hände, Küchenoberflächen und Utensilien wie Schneidebretter zu waschen, um eine Kreuzkontamination zu verhindern. Kreuzkontamination beschreibt die Ausbreitung von Bakterien von kontaminierten Lebensmitteln auf nicht kontaminierte Lebensmittel und ist einer der wichtigsten Auslöser für Lebensmittelkontaminationen im Haushalt. Ein weiterer häufiger Auslöser sind falsche Lagerungs- und Zubereitungsmethoden. Bakterien können sich vermehren, wenn heiße Lebensmittel nicht heiß genug gehalten werden oder kalte Lebensmittel nicht kalt genug gehalten werden. Man sagt, dass sich Bakterien schnell vermehren, wenn die Temperatur der Lebensmittel zwischen 5 und 60 Grad Celsius liegt. Um die Ausbreitung der Bakterien zu stoppen oder zu verlangsamen, ist es notwendig, kalte Lebensmittel unter 5 Grad Celsius zu halten. Kochen kann Bakterien abtöten.

Viren sind winzige infektiöse Mikroorganismen, die sich nur in lebenden Zellen anderer Organismen vermehren können. Wie Bakterien können sie lebensmittelbedingte Krankheiten und andere Infektionen verursachen. Lebensmittel können kontaminiert werden, wenn sie von einer Person zubereitet werden, die mit einem Virus infiziert ist. Das Norovirus ist als ein übliches lebensmittelbedingtes Virus bekannt. Parasiten und Chemikalien sind zwei weitere Auslöser von lebensmittelbedingten Krankheiten. Parasiten sind winzige Organismen, die in einem anderen Organismus leben. Einige Parasiten werden durch Wasser verbreitet, das mit dem Stuhl von infizierten Menschen oder Tieren verunreinigt ist. Parasitäre Infektionen sind jedoch in entwickelten Ländern relativ selten. Chemikalien können Pestizide in ungewaschenem Obst und Gemüse, Giftstoffe in Fischen oder Schalentieren oder giftige Wildpilze sein. Um die Verbreitung von Viren einzudämmern, ist es wichtig, regelmäßig Hände zu waschen.

Trinken Sie viel!

Jeder, der kontaminierte Lebensmittel konsumiert, kann eine durch Lebensmittel übertragene Krankheit bekommen. Säuglinge und Kinder, schwangere Frauen, ältere Erwachsene und Menschen mit einem schwachen Immunsystem entwickeln jedoch mit größerer Wahrscheinlichkeit lebensmittelbedingte Krankheiten als andere. Durch Lebensmittel übertragene Krankheiten können zu Dehydrierung und anderen Komplikationen führen. Im schlimmsten Fall kann eine Lebensmittelvergiftung zu lang anhaltenden Gesundheitsproblemen führen. In der Regel erholen sich die meisten Menschen von selbst, aber eine Behandlung ist erforderlich, wenn Anzeichen von Dehydrierung, anhaltendem Erbrechen, das verhindert, dass Flüssigkeiten unterdrückt werden, hohem Fieber, starken Schmerzen im Bauchraum oder Durchfall für mehr als zwei Tage auftreten. Der Ersatz verlorener Flüssigkeiten und Elektrolyte zur Verhinderung von Dehydrierung ist die einzige Behandlung, die bei den meisten lebensmittelbedingten Erkrankungen erforderlich ist. In einigen spezifischen Fällen sind zusätzliche Medikamente erforderlich.

Es ist so einfach sich zu schützen

Grundsätzlich lassen sich lebensmittelbedingte Erkrankungen sehr leicht verhindern. Hier sind einige Tipps, die Sie im Alltag beachten sollten:

  • Waschen Sie Ihre Hände mindestens 20 Sekunden lang mit warmem Seifenwasser, bevor Sie das Essen zubereiten.
  • Reinigen Sie Küchengeräte und Oberflächen vor der Zubereitung von Speisen mit heißem Seifenwasser
  • Obst und Gemüse vor dem Verzehr immer waschen
  • Warme Speisen warm und kalte Speisen kalt halten
  • Achten Sie darauf, dass Sie Lebensmittel lange genug kochen, um schädliche Bakterien, die Krankheiten verursachen, abzutöten. Mit einem Fleischthermometer können Sie überprüfen, ob die Lebensmittel auf die richtige Innentemperatur gegart werden.
  • Denken Sie über Ihre Lagerungsmethoden nach und stellen Sie sicher, dass rohes Fleisch, Fisch und Geflügel von anderen Lebensmitteln ferngehalten werden.
 
References:
Centers for Disease Control and Prevention https://www.cdc.gov/foodborneburden/2011-foodborne-estimates.html 
National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases: https://www.niddk.nih.gov/health-information/digestive-diseases/foodborne-illnesses